Wehdel, 11.09.2019

Besuch des landwirtschaftlichen Betriebes Bremer Agrarkultur, Andrea und Gerald Bremer

Bauernhof war gestern! Heute ist Agrarkultur angesagt. Wer sich einen Bauernhof vorstellt, auf dem die Bäuerin auf einem Melkschemel vor der Kuh sitzt, wird sich wundern, wie heute Landwirtschaft geht. Die Familie Bremer bewirtschaftet seit über 200 Jahren ihren landwirtschaftlichen Betrieb, der von Andrea und Gerald Bremer geleitet wird. Zur Familie gehören außerdem die Töchter Taalkea Bremer, Master of Science agr. und promovierte Juristin und Feneke Bremer, Master of Science agr., die beide in führenden Positionen im Unternehmen mitarbeiten.

Der Betrieb besteht aus über 800 Milchkühen. Zu der Landwirtschaft gehört der Anbau von Futter für die Tiere, wie Gras und Silomais. Die Tiere stehen in Offenställen und verfügen außerdem über weiche Liegeboxen, Wasserstellen und Massagebürsten sind natürlich auch vorhanden. Das tägliche Futter wird individuell je nach Leistung und Alter der Tiere zusammengestellt.

Seit 2009 wird in dem Betrieb ökologischer Strom erzeugt. In einer Biogasanlage wird die Gülle der Tiere gemeinsam mit nachwachsenden Rohstoffen von den Feldern fermentiert, dabei entsteht Methangas. In Blockheizkraftwerken in Wehdel und auf dem Hof verbrennen das Gas um Strom und Wärme zu erzeugen. So können die Nebenprodukte der Milchproduktion genutzt werden, um ökologischen Strom zu erzeugen und ihn in das Stromnetz einzuspeisen. Gleichzeitig kann der Betrieb rd. 43 Haushalte in Wehdel mit Wärme versorgen. 

 

Neues der MIT Bund

Die Auswirkungen der Corona-Epidemie auf die Wirtschaft werden immer gravierender. Fast täglich erreichen uns neue Hiobs-Botschaften. Durch die Rückmeldungen von Verb ...

- Auswirkungen des Coronavirus - Informationen und Unterstützung für Unternehmen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ...

Eine neue Ausgabe des Mittelstandsmagazins ist da. Das Magazin befasst sich im Schwerpunkt mit dem Rennen um den CDU-Parteivorsitz. Bundestagspräsident Wolfgang Schäu ...

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) fordert eine Verlängerung und Ausweitung der Überbrückungshilfen. „Gerade der kleine Mittelstand ist nach wie vor schw ...

Je älter die Deutschen werden, desto mehr steigt auch die Zahl der Pflegebedürftigen. Entsprechend wachsen auch die Beitragssätze. Auch die Eigenanteile der Bewohner ...

Der MIT-Bundesvorstand bekräftigt seinen Beschluss, Friedrich Merz für den Vorsitz der CDU Deutschlands zu nominieren. Gerade auch die wirtschaftlichen Folgen der Cor ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.